Startmenu-Shortcut-Bar

Kurzinfo

Projekt Startmenu-Shortcut-Bar (2004), Firma Multiplex Informatik GmbH,

Technologien : Delphi, ActiveX, Windows-API

Einbinden von Windows-Programmverknüpfungen in Web-Applikation


Bewertung / Kommentar von Multiplex Mitarbeiter am 2004-04-23

“Herr Kardin beherrscht famos die in einem Softwareprojekt wichtigen Lifecycles/Phasen und handelt stets kundenorientiert: Von der Problemerfassung/Analyse über die Lösungsfindung bis hin zum fertigen Produkt können sich manch grössere Softwarehäuser ein Stück seiner Unternehmensphilosophie abschneiden.”

1 (schlecht) - 6 (sehr gut)
Analyse
6
Design
6
Implementierung
6
Kommunikation
6
Gesamtqualität
6

Zugegeben, der Name für dieses Projekt ist etwas eigenartig (meine Erfindung ;), in meinen Augen jedoch einigermassen passend. Die Firma Multiplex erstellt webbasierte Applikationen und setzt dieses Konzept auch erfolgreich im Intranet-Bereich ein. Die Benutzer der Intranet-Applikationen wünschten sich eine einfache Möglichkeit, gängige Applikationen wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und ähnliches direkt aus der Browser-Lösung heraus zu starten - quasi im Schnellzugriff.

Das wirft in einer Web-Lösung eine ganze Reihe von Problemen auf. Aus sicherheitstechnischen Gründen dürfen viele Technologien (Java, VB-/Java-Script), welche auf dem Client ausgeführt werden, nicht einfach Programme aus dem Browser heraus starten. Die Lösung besteht in einem ActiveX-Control (die dürfen auf dem Client alles), welches in einer dynamische aufbereiteten Web-Site als Parameter die EXE-Namen der gewünschten Applikationen mitbekommt. Das Control durchsucht das lokale Startmenu nach den EXE-Namen und zeigt deren Symbol in einer Toolbar an (ein Klick auf das Symbol startet dann die Anwendung), falls die Applikation gefunden wurde. So ist es möglich vom Server her eine ganze Reihe von Applikationen vorzukonfigurieren, ohne das bekannt ist, ob diese auch wirklich auf dem Client installiert sind und ohne den genauen Installationsort auf dem Client zu kennen. Bestimmte Benutzer können z.B. OpenOffice benutzen und finden so automatisch Ihre Office-Applikationen in der Toolbar, andere benutzen Ms-Office und finden entsprechend die Office-Anwendungen Word, Excel und andere in der Toolbar und das mit dem gleichen ActiveX-Control und derselben Konfiguration.

Die umgesetzte Technik ist nicht ganz trivial, denn einerseits ist die Shell-API (um Verknüpfungen im Startmenu zu analysieren) nicht ganz einfach anzuwenden, andererseits galt es technische Hürden, wie Verknüpfungen des Microsoft-Installers, zu überwinden. Letztere offenbaren die Parameter wie EXE-Namen und Pfad nicht sofort, sondern erst wenn man die API des Installers verwendet.